Soleado, Fiore di corallo / Mandrea (Arco)

Nachdem wir beide einem Vollzeit-Job nachgehen und nicht die Möglichkeit haben, nach einem meteologischen Kaffee-Tratsch die besten Bedingungen abzupassen, um dann mal schnell an die Zinnen zu jetten, blieb uns nur die Flucht aus den winterlichen Dolos nach Arco. So richtig stabil war’s hier zwar auch nicht, dafür um fast 25°C wärmer und die Wände um Mandrea waren bislang auch noch unbekannt.

So viel die erste Wahl auf die Soleado. Erst mal den Einstiegsbaum gefunden, geht’s los. Gut mit Bolts abgesichert zieht sich die Tour in einem Zick-Zack durch die Wand, um auf ihre 14 Längen zu kommen. Mal abgesehen von der Linienführung ist die Kletterei wirklich gut und bietet alles von Platten bis zu laktatfördernden Überhängen.

Im Topo sind oben zwei Längen mit Passagen A0 beschrieben. Die erste Länge sieht erstmal brüchig aus, ist aber fest und genial zum klettern und liegt etwa bei 7b/7b+. Die zweite A0-Stelle in der anschließenden Länge ist ein kurzer Boulder, ca. 7a/7a+.
Wer noch Luft hat, sollte unbedingt die Mimovariante (7c) klettern. Wenn die Länge gesichtet wird, weiß warum ;-)

Von der Soleado hat man unten einen guten Ausblick in die cleanen Risse der Fiore di corallo. Und nachdem wir jetzt schon mal die ganze Alpinmontur dabei haben – was hier eher selten der Fall ist… – starteten wir am nächsten Tag in die Selbige. Risse, Verschneidungen, Platten, Sinter, … – alles was man braucht. Während bis zum Band die Stände saniert wurden (Stand Juli 2011), sucht man Bolts danach vergebens. Aber großteils lässt sich die Kletterei gut absichern und meist stecken alle hilfreichen Haken. Falls mal in den beiden A0-Passagen ein Hakl gezupft wird, ist derjenige glücklich, der Hammer+Haken dabei hat ;-) Lässt sich bestimmt frei klettern, wollt’s aber eben aus diesem Grund nicht riskieren, testen zu müssen, ob alle Haken auch Flugmetern gegenüber gewachsen sind…

Facts
Soleado + Mimovariante (7c, 350m)
Mandrea, Arco

Schöne, gut mit Bolts gesicherte Sportkletterei mit einigen Quergängen. Wie oben beschrieben lassen sich die A0-Stellen auch gut frei klettern bzw. wer noch Dampf hat muss den Direktausstieg mitnehmen!

Material: ca. 12 Exen

Fiore di corallo (6b, 350m)
Mandrea, Arco

Die Tour zieht gleich rechts der Soleado durch die gleiche Wand hoch – aber in klassischer Manier und es gibt Risse, Verschneidungen, Platten in allen (Un-) Arten zu Überfluß ;-)

Material: kleine bis große Rocks + Cams, evtl. Hammer+Hakl für Freikletterambitionen ;-)

Topos: Hohe Wände im Sarcatal, Versante Sud

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alpinklettern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.